Wofür wir stehen

Unser Anliegen sehen wir darin, die Fragen, Bedenken, Einwände und Sorgen der Bürger:innen sowie der Institutionen und Organisationen ernst zu nehmen. Wir sehen uns gegenüber den Menschen verpflichtet, die hunderttausende von Briefen und Stellungnahmen geschrieben haben und seit Monaten auf die Straße gehen, um Gehör zu finden.

Dabei treten wir für einen pragmatischen, versöhnlichen Weg aus der Krise ein. Wir kommunizieren offen und wertschätzend. Wir sind davon überzeugt, dass es viele Wege und Möglichkeiten gibt. Uns geht es um Dialoge und wissenschaftliche Diskurse auf Augenhöhe und um Grundlegendes, wie:

Freiwilligkeit

Stellen wir Versorgungsgerechtigkeit her und sorgen wir dafür, dass weltweit allen, die möchten, die Möglichkeit geboten wird, sich impfen zu lassen. Akzeptieren wir aber auch, dass alle Menschen das Recht haben, auf eine andere Weise für ihre Gesundheit zu sorgen.

Fokus

Konzentrieren wir uns auf die durch Alter und Vorerkrankungen gefährdeten Gruppen und unterstützen wir unsere Ärzt:innen dabei, ihre Patient:innen bestmöglich bezüglich Nutzen und Risiken von Krankheiten und Behandlungsmethoden beraten zu können, um Ansteckungen, schwere Verläufe, Spitalsaufenthalte und Todesfolgen zu verhindern bzw auf ein Minimum zu reduzieren.

Wohl der Kinder und Jugendlichen

Kümmern wir uns darum, dass es Kindern und Jugendlichen gut geht und sie ihre Kindheit und Jugend entsprechend ausleben können. Sorgen wir dafür, dass wir ihnen eine intakte Umwelt hinterlassen, dass sie eine gute Ausbildung erhalten und ihnen ein offenes und wertschätzendes Miteinander vorgelebt wird.

Qualitätsverbesserung

Verbessern wir die Datenlage und das Monitoring und stellen wir sicher, dass wir für Maßnahmen in Zukunft auf gesicherte und belastbare Daten sowie auf aktuelle unabhängige Studien zurückgreifen und dabei auch Expertisen aus unterschiedlichen Wissenschaftsbereichen einbeziehen können.

Offenheit

Lassen wir einen umfassenden und ausgewogenen wissenschaftlichen Diskurs sowie unterschiedliche Meinungen zu und verfolgen wir eine konstruktive Fehlerkultur. Lernen wir aus der Vergangenheit und von anderen und orientieren wir uns an erfolgreichen Strateigien und Maßnahmen.

Wertschätzung

Gehen wir auf die Fragen und Bedenken der Menschen ein und fördern wir eine transparente Informations- und eine wertschätzende Kommunikationskultur. Das fördert das Vertrauen der Bürger:innen und schlussendlich auch die Vernunft und den Zusammenhalt.

Verhältnismäßigkeit

Verbreiten wir nicht Panik und Angst, sondern sorgen wir dafür, dass sich alle Menschen gut informiert fühlen. Stellen wir sicher, dass zielführende und nachvollziehbare Maßnahmen gesetzt und diese klar und verständlich formuliert und rechtzeitig kommuniziert werden.

Ganzheitliche Betrachtung

Berücksichtigen wir die hohe Bedeutung von psychologischer Betreuung und medizinischer Frühbehandlung für die Vermeidung schwerer Verläufe und die Entlastung der Spitäler. Stellen wir positiv Getesteten „Sicherheitspakete“ mit Informationen und Basismedikamenten für zu Hause zur Verfügung. Richten wir eine 24/7-Hotline zur (medizinischen) Beratung und (psychologischen) Betreuung der positiv Getesteten und an Corona Erkrankten ein. Stellen wir mobile Teams aus Ärzt:innen und Therapeut:innen für eine flächendeckende Corona-Hauskrankenpflege zusammen.